Weihnachtsfeier bringt einsame Herzen zusammen


Einsame Mädchen Kloten ist Windelliebhaberin

Die Geschichte, die soeben vorgetragen wird, stimmt wirklich alle nachdenklich. Der Lindensaal ist voll: Wo sich sonst Jugendliche treffen, ist an Heiligabend ein älteres Publikum versammelt. Zum vierten Mal nimmt der jährige Italiener an der offenen Weihnachtsfeier im Lindenhaus teil. Seit lebt er in der Schweiz. Erst nach Weihnachten fährt der geschiedene Rentner für drei Wochen zu seinen Kindern, die heute wieder in Italien leben. Wer alleinstehend oder verwitwet ist, wer seine Kinder nicht in der Umgebung hat oder kinderlos geblieben ist, wer ganz einfach lieber in grosser statt kleiner Gruppe feiert, ist im Lindenhaus willkommen. Reformierte, römisch-katholische und christkatholische Kirche laden alljährlich zur offenen Weihnachtsfeier im Lindenhaus ein. Fast alle der 40 Teilnehmer sind im Pensionsalter. Neun Personen verzichten auf ihre eigene Weihnachtsfeier zu Hause und ermöglichen, dass der Anlass durchgeführt werden kann.

Wir sind für Menschen da die einsam sind.

Offene Weihnachtsfeiern — gemeinsam statt einsam Offene Weihnachtsfeiern — gemeinsam statt einsam Offene Weihnachtsfeiern — gemeinsam statt einsam Angeschaltet Heiligabend soll niemand allein sein. Das finden viele Pfarreien im Kanton Zürich und bieten offene Weihnachtsanlässe an. Caritas Zürich feiert traditionell den Heiligabend mit Bedürftigen im Volkshaus Zürich. Foto: Caritas Zürich An Heiligabend soll niemand allerdings sein.

Angebote in Ihrer Region

Zusammen ist man weniger allein Mit Freunden feiern ist nicht mehr selbstverständlich — an den Festtagen suchen viele Menschen Gesellschaft. Tina Huber Publiziert: Oder all the rage diesem Fall eben zur Silvesterparty. Sie würde gern den Der Anlass battle ausgebucht. Die Festtage mit Freunden und Familie verbringen: Für viele Menschen ist das längst nicht mehr selbstverständlich. Weil sie keine Lust auf den immer gleichen Verwandtschaftszirkus haben — oder weil schlicht niemand da ist, der ihnen Gesellschaft leistet.


Kommentare