Bitte NÖN-Ausgabe wählen


Treffen Sie heute Ausschließl

Yvonne Maier Das öffentliche Leben in Bayern wird mit der Ausrufung des Katastrophenfalls stark eingeschränkt, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen: Schulen und Kindertageseinrichtungen sind geschlossen, Theater und Kinos auch. Jeder, der kann, sollte im Homeoffice arbeiten. Stellt sich die Frage: Darf man sich überhaupt noch mit Freunden treffen? Die Übersichtskarte zu den aktuellen Coronavirusfällen in Bayern finden Sie hier. Ausgangslage: Was die Staatsregierung beschlossen hat Private Feiern sind in privaten Wohnräumen erlaubt - aber nur, wenn die Festgäste einen persönlichen Bezug zueinander haben, zum Beispiel als Familie oder über den Beruf. Abwägung: Sollte man sich treffen? Grundsätzlich braucht es immer nur eine erkrankte Personum sich anzustecken.

Teil-Lockdown ab 2. November

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir MDR SACHSEN-ANHALT November Uhr 9 Kommentare Harri vor 4 Wochen Dem OB stimme ich voll zu, solche Ignoranten knallhart zu Kasse bitten, bei Folgeschäden der Erkrankten die volle finanzielle Übernahme. Das Virus sollte nicht überwertet, aber auch nicht unterschätzt werden. Stadtkind vor 4 Wochen Was ist eigentlich eine illegale Feier?

Navigation

Bundesländer uneins Wie viele sollen feiern dürfen? Stand: Das zeigen Erkenntnisse überzählig Infektionsorte und steigende Infektionszahlen. Doch muss es deshalb eine Teilnehmer-Obergrenze für alle geben? Das hat eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergeben. Demnach befürworten etwa Berlin, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz grundsätzlich eine einheitliche Obergrenze für Familienfeiern, Geburtstagspartys oder Hochzeiten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Region ändern

Ein Hygienekonzept ist dafür nicht notwendig. Anders sieht das allerdings bei Geburtstags- Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfesten aus. Ab Gästen muss zudem ein Hygienekonzept vorgelegt und eine Teilnehmerliste gepflegt werden. Auf einer Hochzeit darf auch getanzt werden. Reine Tanzveranstaltungen sind mit der Ausnahme von Tanzaufführungen und Tanzunterricht in Baden-Württemberg nach wie vor untersagt. Ab Ab einer 7-Tage-Inzidenz ab 35 Neuinfektionen pro Ab einer Inzidenz von 50 sind nur noch 25 Gäste in gemieteten oder öffentlichen Räumen erlaubt. Im privaten Bereich wird empfohlen, bei 10 Gästen Allgemeinheit Grenze zu ziehen.


Kommentare