“Ich hab einfach keinen Bock mehr!”


Wie man neue Frägt

Jana Meier kam vor zwei Tagen nach Frankfurt. Sie kennt niemanden hier, hat keinen Bezug zu der Stadt, auf der Arbeit sind alle deutlich älter als sie mit ihren 21 Jahren. Jede Woche organisiert die Gruppe einen Stammtisch, zu dem inzwischen bis zu Menschen kommen. Jana Meier lernte gleich drei junge Frauen kennen, die zwischen zwei Wochen und zwei Jahren in der Stadt sind und Anschluss suchen. Zieht man für die Arbeit um, ist es etwas schwieriger: Auch wenn die Kollegen nett und im gleichen Alter sind, sind es Kollegen, und irgendwann landet man doch wieder beim Thema Arbeit. Nach und nach zog die Gruppe zu Facebook um und hat inzwischen rund Mitglieder. Inzwischen hat die Gruppe Probleme, für ihren Stammtisch, der wöchentlich entweder am Mittwoch oder Donnerstag stattfindet, Locations zu finden.

Warum sich Grundeinkommens-Gewinnerin Manuela eine Veränderung der Arbeitswelt wünscht.

Allgemeinheit Magersucht Anorexie, Anorexia nervosa zählt wenig den Essstörungen. Experten gehen davon aus, dass weltweit rund ein halbes Prozent der Frauen im Alter von 15 bis 35 Jahren magersüchtig sind. Es sind deutlich mehr Frauen als Männer betroffen. Oft beginnt die Krankheit Sparbetrieb Teenager- oder frühen Erwachsenenalter. Typisches Zeichen der Magersucht ist ein selbst verursachter Gewichtsverlust bis hin zum Untergewicht. Betroffene hungern, schränken ihre Speisenauswahl ein oder treiben exzessiv Sport, manche erbrechen oder missbrauchen Abführmittel, um abzunehmen. Magersüchtige sehen ihren Körper verzerrt, leiden an einer Körperschemastörung: Obwohl sie schlank sind, fürchten sie, zu dick zu sein oder rasch wieder zuzunehmen.


Kommentare