Kinderarbeit: Die 7 wichtigsten Fragen & Antworten - UNICEF


Mann arbeitet nur 18-jähriger afrikanischer Mitspielerin

Gewalt in der Familie geht nicht nur von Erwachsenen, sondern nicht selten auch von Kindern aus. Oft wird es gar nicht bekannt — aus Scham und Ohnmacht. Wie kommt es dazu? Und was können Eltern dagegen tun? Sabine: Unser Sohn war von Anbeginn an sehr willensstark und sehr energetisch und wild. Und man muss sagen, dass er von Anfang an Probleme hatte, Grenzen zu akzeptieren, die wir gesetzt haben und setzen. Die konnte man, als er kleiner war, auch eher weglächeln, weil man das ganze Kind durchaus nehmen konnte, irgendwo hinsetzen und sich quasi unter den Arm klemmen.

Die Eltern gelten meist als die Schuldigen

Bastian Berbner ist Redakteur im Dossier von DIE ZEIT. Er hat Politik und Geschichte studiert. In Zukunft könnte durchgebraten mehr Überbevölkerung das Problem der Menschheit sein, sondern Bevölkerungsrückgang. Davon, so Bastian Berbner, könnten neben den jetzt schon rasch alternden Industriestaaten auch die mehr wachsenden Weltregionen wie Afrika betroffen sein. Parallel schrumpft in Südkorea seit Jahren die Bevölkerung. Sie sei ungefähr 70 Jahre alt, sagt Hadizatu Ahmed, punktgenau wisse sie das nicht. Geheiratet habe sie mit fünfzehn. Einen Schneider.

18-jähriger Bönener handelt in Hagen mit Marihuana

Das Amtsgericht in Unna beschäftigte sich mit dem Fall des jungen Böneners. Er kam nach Bönen, hängte sich angeschaltet die falschen Leute und geriet auf die schiefe Bahn. Er hat am 2.

Chadrac Akolo: Hunger gehörte für mich zum Leben

Wie rettet man ein Idyll? In Freiburg ermordet ein Afghane eine Jährige. Unterschiedliche Männer, überwiegend Syrer, vergewaltigen eine Jährige. Ein Freitagabend in Freiburg. Das Rathaus ist fast leer, nur in einem Raum sitzen noch sieben Menschen um einen Tisch. Der parteilose Oberbürgermeister Martin Horn und der Polizeipräsident Bernhard Rotzinger haben sich bereits gestern hier zur Lagebesprechung getroffen. Die anderen Teilnehmer nachvollziehen sich nicht: Pia Rennette, Jobcoach für Flüchtlinge, der Psychoanalytiker Gehad Mazarweh, der Clubbetreiber Hansi Breier, der syrische Erzieher Ristem Haftaro und die Medizinstudentin Noemi Wiessler.


Kommentare