Mamablog -


Wie man einen Mann aus Spitz

Bereits vor 10 Jahren waren mein heutiger Mann und ich erstmalig ein Paar dies hat knapp 2,5 Jahre gehalten. Bezeichnend für unsere Beziehung waren stets die wunderbaren Worte seinerseits. Es war recht einfach sich in ihn zu verlieben, es dauerte allerdings ein wenig da ich damals Kennenlernen mit 14 Jahren noch in einen anderen verschossen war. Mit 18 Jahren wurden ich und mein heutiger Mann ein Paar, ich verlor meine Unschuld an ihn. Mit der Zeit jedoch flachte dies ab, wir stritten häufiger. Im Falle einer Auseinandersetzung welche ich häufig weder kommen sah, noch irgendwie ernst nehmen konnte wurde ich mit Ignoranz bestraft. Schuld war — natürlich — immer ich an der Auseinandersetzung. Somit war auch immer ich diejenige welche sich zu entschuldigen hatte. Es trieb mich von ihm weg da ich sah, dass ich egal wie ich mich verhielt die Reaktion immer dieselbe war und ich fühlte die lähmende Erkenntnis ihm nicht helfen zu können.

Kinderfreundliche Rechtssprechung

Seine Haltung beruht auf dem Freiheitsgedanken, dem einzigen Korrektiv gegen die evolutionäre Logik, unglückliche Beziehungen zwecks Erhaltung der Gattung Mensch zu erhalten. Aber auch eine sehr moderne Haltung im Bruch mit Sitte und Tradition, als Ausdruck der menschlichen Revolte gegen unsere Natur, Allgemeinheit es uns so schwer macht, unglückliche Beziehungen zu lösen. Camus hat uns allerdings gezeigt, dass man dann außerdem die Absurdität der Freiheit akzeptieren muss. Widerspenstige Ich werde mehr von ihm lesen wollen. Eine Beziehung soll tollen Sex bieten, ein gutes gemeinsames Gelingen zwischenmenschlich, im Haushalt, finanziell gewährleisten, etc. Und alles mit ein und derselben Person — die gleichzeitig bester Freund, Liebhaber, Kumpel, Elternteil und wasweissich wenig sein hat.


Kommentare